D1: Starkes drittes Viertel sorgt für Auftaktsieg in Krofdorf

TSV Krofdorf-Gleiberg - TV Babenhausen – 55:62 (26:21)

Wie alles, steht auch die Situation der 1. Damen in der hessischen Oberliga unter Corona-Bedingungen. Trainingsbeginn war erst nach einem umfassenden Hygienekonzept im Sommer möglich, der eigentliche Saisonstart erst Mal völlig unklar. Als dann der Verband den Oberliga-Start für Mitte September ankündigte, schwanke das Team zwischen Freude und Unglaube. Kann wirklich gespielt werden, wenn ja wie läuft das genau ab und was ist mit den Ergebnissen? Nach Klärung der Rahmenbedingungen ging es tatsächlich los. Mit Spiel-Hygienekonzept, richtigem Basketball, Siegen und Niederlagen - ABER weder Auf- noch Abstieg und bis auf weiteres keine Zuschauer. Eine Verbandsentscheidung, die den Wizards-Damen gar nicht schmeckt, aber akzeptiert werden muss. Trotzdem geht das Team mit dem Vorhaben in der Tabelle so weit wie möglich nach oben zu kommen in die 2. Oberliga-Saison.

Anders präsentiert sich auch das Team im Vergleich zur vergangenen Saison. Nach ausgeheilter Verletzung kann Janina Becker wieder auf Korbjagd gehen und mit ihrer starken Spielweise die Damen unterstützen. Außerdem ist mit der erst 16 jährigen Anna Mihaleszko aus Hanau ein echter Wirbelwind zu den Wizards gestoßen, die hervorragend in das Spielkonzept der Damen passt. Ganz neu ist seit einigen Wochen auch die Zusammenarbeit mit Rolf Zehlen, der als Assistenz-Trainer im Gespann mit Alt-Coach Stefan Schüttler an den technischen und taktischen Feinheiten des Teams feilt. Der erfolgreiche, ehemalige Bundesliga und Jugend-Bundestrainer, der unweit von Babenhausen eigentlich seinen Ruhestand genießen wollte, konnte überzeugt werden, dass es sich lohnt auf den Damen-Zug aufzuspringen. Das Coach Schüttler und er sich persönlich kennen, hat da bestimmt nicht geschadet.

In der Spielplanung haben die Babenhäuserinnen auch gleich ein Hammer-Programm zu absolvieren. Am ersten Spieltag noch spielfrei, geht es dann Schlag auf Schlag. Auswärts gegen den Tabellendritten, dann zuhause gegen der Tabellenvierten und dann wieder auswärts gegen den Tabellenführer der letzten Saison. Härter hätte es nicht kommen können.

Also ging es im ersten Spiel der Corona-Saison zu den Damen von Krofdorf-Gleiberg in der Nähe von Gießen. Das technisch und körperlich sehr starke Team aus Mittelhessen hatte die Wizards Damen beim letzten Aufeinandertreffen mit 20 Punkten aus der Krofdorfer Halle gekegelt und das Spiel klar dominiert. Das wollten die 1. Damen dieses Mal gerne anders gestalten.

Schnell wurde deutlich, dass auch die Damen aus Krofdorf, die bereits den ehemaligen Tabellenführer aus Grünberg am vergangenen Wochenende schlagen konnten, nicht zum Spaß spielen würden. Das hart aber fair ausgetragene Spiel war ein echter Oberliga-Knaller.

Im ersten Viertel schenkten sich beide Teams nichts und der Korberfolg der einen Mannschaft wurde sofort gekontert. Allerdings leisteten sich die Wizards-Damen deutlich mehr Fehlwürfe und Ballverluste im Angriff, was die Defense aber mit harter Arbeit ausbügeln konnte. Am Ende konnte sich Krofdorf mit 3 verwandelten Freiwürfen trotzdem zum 12:9 etwas absetzen.
Im zweiten Viertel blitzte der Spielstärke von Neuzugang Anna Mihaleszko auf. Mit 2 erfolgreichen Dreiern und einem weiteren Treffer aus der Halbdistanz hielt sie die Babenhäuserinnen im Spiel. Doch die letzten Minuten in dem durch Fehlwürfe der Wizards geprägten Abschnitt gehörte wiederum Krofdorf. Mit 26:21 endete die erste Halbzeit und die Wizards mussten sich dringend steigern, wollte man nicht an Anschluss verlieren.

Was dann passierte, war für Krofdorf nur schwer zu glauben. Aus einer starken Defense konnten die Wizards nun endlich im Angriff punkten. Angeführt von Janina Becker, Sabine Raab und Lisa Steiner gelang ein 12:0 Lauf, bevor Krofdorf den ersten Korb machen konnte. Als dann Ayse Öcal aufdrehte und innerhalb von 5 Minuten weitere 11 Punkte erzielte, war das Spiel gedreht. Die Babenhäuserinnen erzielten so insgesamt 28 Punkte, während Krofdorf nur auf 13 kam. Die Gastgeberinnen konnten gegen Ende allerdings noch von der Freiwurflinie punkten und hielten den Vorsprung der Babenhäuserinnen so auf nur 10 Zählern. Spielstand 39:49.

Das letzte Viertel war dann ein spannender Schlagabtausch mit offenem Visier. Krofdorf wollte unbedingt den Sieg, doch die Babenhäuserinnen noch etwas mehr. Weitere 6 Punkte von Ayse Öcal und wichtige Entlastungkörbe über Lisa Steiner, Alina Klein und Sabine Raab hielten die Gegnerinnen auf Abstand. Mit 55:62 nahmen die Wizards Damen den Sieg mit nach Hause.

Am kommenden Sonntag ist erster Heimspieltag für die Damen. Hier kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem TV Groß-Gerau, dem letztjährigen Tabellenvierten. In jeden Fall ein sehr schwerer Gegner. Die Damen aus der Rhein-Main-Ecke haben beide bisherigen Spiele gewonnen und stehen aktuell auf dem ersten Tabellenplatz in der Liga.

Es spielten: Öcal (19 Punkte/1 Dreier), Mihaleszko (12/2), Steiner (9/1), Becker, J. (7/1), Raab (6), Dienstbach (4), Klein (4), Patzelt (3), Güzel (2), Becker, A.